Nachhaltigkeit,  Rezepte,  Weihnachten

Drei-Gänge-Weihnachtsmenü im Zeichen der Orange

Du hast dieses Jahr keine Lust auf Knödel und Rotkraut und wünschst dir ein Weihnachtsmenü der anderen Art? Dann habe ich da etwas für dich: Das Drei-Gänge-Weihnachtsmenü im Zeichen der Orange. Wichtigste Zutat von Vor-, Haupt- und Nachspeise ist jeweils der Zitrusfruchtstar der Adventszeit, die Orange. Das Menü ist vegan und glutenfrei und lässt sich super vorab vorbereiten, damit es an den Weihnachtstagen entspannt bleibt.

Der Beitrag ist in Partnerschaft mit gebana entstanden.

#EchteOrangen für das Weihnachtsmenü und Tipps zur Vorbereitung

Zitrusfrüchte haben ab November in Ländern wie Griechenland Saison, deshalb gehören sie für uns auch zur Weihnachtszeit. Ich ernähre mich saisonal und zum Großteil regional. Wenn ich eine nicht-regionale Ausnahme mache, dann nur, wenn ich weiß, dass die Lebensmittel trotzdem meinen Standards entsprechen. Deshalb gehören in mein Weihnachtsmenü auch nur #EchteOrangen von gebana.
Die sind nicht nur Bio und fair gehandelt sind, sondern auch besonders individuelle Schönheiten. Beim Export unterliegen sie nicht, wie üblich, sinnlosen Standards in Bezug auf ihr Äußeres. Einzig Reife und Geschmack zählen. Das verringert Foodwaste und bringt den Bauern und Bäuerinnen mehr Einkommen. 

Ein weiterer Tipp für das Drei-Gänge-Adventsmenü im Zeichen der Orange ist die Vorbereitung im Voraus. Gerade das Dessert, also die kandierten Orangenschalen, kannst du prima schon in den Tagen oder sogar Wochen vor dem Dinner zubereiten. Die Orangen werden dabei vollständig verwertet, das vermeidet Lebensmittelverschwendung. Weitere Tipps zur ganzheitlichen Verwertung von Orangen bekommst du weiter unten. 

Das ganze Menü ist vegan und glutenfrei. Du kannst natürlich variieren und z.B. in der Vorspeise die Datteln zusätzlich mit Gorgonzola füllen oder bei der Orangen-Schoko-Sauce auf nicht-vegane Alternativen zurückgreifen. Achte aber vor allem bei den Orangenschalen auf Bio-Qualität

Kochst du alle drei Gänge hintereinander weg, musst du mit einem ganzen Nachmittag (etwa 5 Stunden Zubereitungs- und Kochzeit) rechnen. Ich habe die Nachspeise im Vorhinein zubereitet, um Vorspeise und Hauptgang entspannter angehen zu können.

Genug der Tipps, legen wir los! Ich wünsche gutes Gelingen bei deinem Drei-Gänge-Weihnachtsmenü im Zeichen der Orange. 

Die Vorspeise: Weihnachtliches Orangen Carpaccio

Weihnachtsmenü Orange

Zutaten für vier Personen 

  • 4 Orangen 
  • 4 EL Walnusskerne 
  • 100 g Baby Leaf Salat (alternativ Blattspinat)
  • 3 EL Balsamico Essig 
  • 4 EL Olivenöl 
  • 1 TL Süßungsmittel (z.B. Agavendicksaft, Zucker)
  • 1 TL scharfer Senf
  • Salz, Pfeffer 
  • 1 TL Zimt 
  • 12 entkernte und getrocknete Datteln 

So geht’s: 

1.  Die Walnüsse hacken und in einer Pfanne ohne Öl kurz anrösten, aus der Pfanne nehmen und auskühlen lassen.
2. In der Zeit den Salat waschen und abtropfen lassen. Die Datteln vierteln. Alles beiseite stellen.
3. Das Dressing aus Olivenöl, Balsamico, Senf und Süßungsmittel in einem Glas anrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4. Die Orangen gut schälen, sodass die weiße Haut vollständig entfernt wird. Die Schale der Orange nicht wegwerfen, die lässt sich nämlich super weiterverwenden (z.B. für das Dessert). 
5. Orangen in dünne Scheiben schneiden, auf den Tellern anrichten und mit Salat garnieren.
6. Das Dressing vorsichtig über das Carpaccio träufeln, mit Nüssen und Datteln dekorieren und vorsichtig mit Zimt bestreuen. 

Weihnachtsmenü Orange

Orangenschalen verwerten

Die Orangenschalen sind viel zu wertvoll, um einfach im Abfall zu landen.
Du kannst zum Beispiel 

Die Hauptspeise: Veganer Nussbraten mit Orangen-Schoko-Sauce

Zutaten für den Nussbraten: 

  • 1 Stiel Rosmarin 
  • 1 Stiel Thymian 
  • 200 g Champignons 
  • 2 1/2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 1 Prise Muskat
  • ¼ TL Gemüsebrühe 
  • 2 Karotten 
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 100 g braune Linsen gekocht
  • 100 ml Rotwein
  • 200 g Nüsse (eine Mischung aus Mandeln und Walnüssen eignet sich gut) 
  • 100 g gegarte Maronen 
  • 2 EL Leinsamen gemahlen
  • 2 EL Flohsamenschalen
  • 2 EL (Kichererbsen)-Mehl
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 TL Süßungsmittel, zum Beispiel Ahornsirup 

Zutaten für die Orangen-Schokoladen-Sauce: 

  • 300 g vegane Zartbitterkuvertüre 
  • 300 ml Sojasahne 
  • 1 EL Kakaopulver 
  • 50 ml Pflanzendrink 
  • ½ Orange 
  • 50 g Zucker 

So geht’s: 

  1. Für den Nussbraten: Rosmarin und Thymian waschen, schütteln mit einem Küchentuch trocken tupfen und von den Stielen entfernen. 
  2. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Champignons und Karotten klein würfeln und zusammen mit den Zwiebeln in Olivenöl in einer heißen Pfanne ca. 10 min anbraten. 
  3. Knoblauch und Linsen hinzufügen und weitere 3 Minuten auf kleiner Flamme schmoren lassen.
  4. Die Gemüsemischung mit Rotwein ablöschen und 2 min bei geringer Hitze köcheln lassen. 
  5. Die Nussmischung zusammen mit den Maronen in einer Küchenmaschine zerkleinern oder mit dem Messer fein hacken. 
  6. Ofen auf 190° Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  7. Leinsamen Eier herstellen. Hierfür verrührst du die Leinsamen mit 4 EL Wasser und stellst die Masse beiseite. 
  8. Flohsamen mit 50 ml Wasser und 50 ml Gemüsebrühe vermengen und etwa 5 min quellen lassen. 
  9. Die Gemüsemischung mit dem Mehl vermengen und mit Sojasauce, Thymian, Rosmarin, Muskat und Süßungsmittel würzen. Dann die Leinsamen-Eier, Flohsamenmischung und Nüsse hinzugeben und gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  10. Die Nussbraten-Mischung in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben und leicht andrücken. Alternativ verwendest du eine Silikonbackform.
  11. Bei 190° 45-60 min im Ofen backen. In dieser Zeit stellen wir die Orangen-Schokoladen-Sauce her.

  12. Für die Orangen-Schokoladen-Sauce: Hacke die Kuvertüre grob und schmelze sie bei mittlerer Hitze und unter Rühren in der Sahne. 
  13. Rühre das Kakaopulver in den Pflanzendrink, bis keine Krümel mehr zu sehen sind. 
  14. Rühre dann die Kakao-Mischung in die Sahne-Mischung. 
  15. Die Orange auspressen und den Saft zur Seite stellen. 
  16. Entferne jetzt die weiße Haut vollständig von der Schale und schneide sie in sehr feine Streifen. 
  17. Koche jetzt 50 ml Orangensaft zusammen mit dem Zucker auf, gib die Schalen hinzu und lass sie ca. 30 sek mitkochen. 
  18. Verrühre die Orangenmasse mit der Schokoladensauce.

 

  1.  Wenn der Braten fertig ist, lass ihn 5-10 min abkühlen, bevor du ihn auf Tellern servierst und mit der Orangen-Schokoladen-Sauce beträufelst. 

 

Das Rezept ist inspiriert von Eat This

Das passt zum veganen Nussbraten mit Orangen-Schokoladen-Sauce

Als Beilage zu deinem veganen Nussbraten, hast du die Qual der Wahl. Gut dazu passt zum Beispiel: 

  • Süßkartoffelpüree
  • Basmatireis 
  • Fenchelgemüse 
  • Lauch- und Pilzgemüse

Das Dessert: Kandierte Orangenschalen

Zutaten: 

  • Orangenschalen
  • Zucker
  • Wasser

So geht’s: 

  1. Du hast zwei Möglichkeiten, um die Orangenschalen zu gewinnen: Entweder du nimmst “neue” Orangen und presst sie zum Beispiel aus oder du sammelst die Schalen im Vorhinein. Hier kannst du unter anderem auch die übriggebliebenen Orangenschalen von der Vor- und Hauptspeise verwerten. Alternativ sammelst du schon vorab und frierst die Schalen einfach ein. Hier ist es wichtig, das Weiße der Orangen immer vollständig zu entfernen.
    2. Um die Bitterstoffe aus den Schalen zu holen, gibst du sie in einen Topf, bedeckst sie vollständig mit kaltem Wasser und bringst sie auf dem Herd zum Kochen. Danach lässt du die Schalen abtropfen und wiederholst den Vorgang noch drei weitere Male.
    3. Beim letzten Durchgang lässt du die Schalen nicht nur abtropfen, sondern auch 1-2 Stunden trocknen. Dafür legst du sie auf einem Rost auf die Heizung.
    4. Um zu wissen, welche Menge Zucker du im Verhältnis zu den Orangen brauchst, wiegst du die Schalen und gibst dann dieselbe Menge Zucker in einen Topf. Pro 100 g Zucker werden dann 20 g Wasser hinzugefügt.
    5. Lasse das Zuckerwasser aufkochen, gib die Schalen hinzu und rühre solange um, bis das Zuckerwasser komplett aufgebraucht ist.
    6. Lass die Schalen 3 min abkühlen.
    7. Gib Zucker auf einen Teller und wende die Orangenschalen darin.
    8. Gib die Schalen wieder auf das Ofenrost und lass sie gut durchtrocknen. Achte hier darauf, dass sie nicht zu eng beieinander liegen, damit sie nicht kleben. 

Du kannst die kandierten Orangen direkt verzehren. Noch besser werden sie allerdings, wenn du sie ein paar Tage ziehen lässt. 

Ich wünsche Dir guten Appetit beim Nachkochen des 3 Gänge Adventsmenüs im Zeichen der Orange und freue mich, wenn du mir in die Kommentare schreibst, wie es dir geschmeckt hat!

Der Beitrag ist in Partnerschaft mit gebana entstanden. Hier bekommst du Orangen und viele weitere (Frische-)Produkte, die mehr als fair und bio sind und direkt von den Bauern und Bäuerinnen zu dir nach Hause geliefert werden. Damit unterstützt du die dortige Landwirtschaft in besonderem Maße. Mit dem Rabattcode AK_tagessuppe21 kannst du dich im Shop umsehen und bekommst 10 EUR ab einem Mindestbestellwert von 40 EUR für Neukund*innen (gültig bis 31.12.2021). Für den Code erhalte ich keine Provision, der ist nur für dich und weil ich voll und ganz hinter dem Projekt stehe.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.